Lost Levels | 2017 gab es zu viele gute Spiele, um alle guten Spiele zu spielen


(Lost Levels) #1

Jammern auf höchstem Niveau: Ich spielte 2017 gar nicht mal so wenig und doch spielte ich 2017 einfach viel zu wenig, weil alles viel zu gut war!


Dies ist ein Begleitthema zum ursprünglichen Beitrag unter https://lostlevels.de/blog/gab-es-zu-viele-gute-spiele-um-alle-guten-spiele-zu-spielen

(Daniel) #2

(Alex) #3

Verflucht! Es ist in jedem Jahr so und es wird immer schlimmer. So viele Spiele und so wenig Zeit.


(Constantin) #4

Man, habt ihr ein Glück.
Ich schaffs ja schon nicht einmal, bei den Podcasts und Artikeln über die Spiele hinterherzukommen.

¯\_(ツ)_/¯


(Benjamin Jessat) #5

PREACH!


(Derderist) #6

Ging mir ganz genauso.
Viele gute Sachen gespielt, aber vieles entweder gar nicht erst mitbekommen oder schnell wieder vergessen.
In den ganzen Jahresrückblicken musste ich immer wieder innerlich zusammen zucken, weil da einfach Spiele dabei waren, die ich schlicht vergessen hatte. Nicht das ich die Zeit für sie noch gehabt hätte.

Allerdings stelle ich auch immer mehr fest, dass obwohl man immer auf “diese” Gamesasaservice Spiele schimpft, man selber immer mehr davon konsumiert. PUBG, The Division und Wildlands haben vermutlich mehr Zeit gekostet, als ich für all die schönen Spiele gebraucht hätte. Der Plan der Publisher scheint bei mir zumindest aufgegangen zu sein, auch wenn ich aus Prinzip schon kein Geld in irgend welchen Firlefanz stecke.

Trotzdem habe ich auch die Hoffnung, dass nächstes Jahr etwas ruhiger wird und ich ein paar alte Perlen nachholen kann.