(nicht) empfehlenswerte Spiele-Podcasts


#43

Auf Superlevel wurde schon einmal das FM4 Extraleben empfohlen, aber ich denke, es schadet nicht, das auch nochmal hier zu tuen. Immer wieder schöne Diskussionen über unterschiedliche Videospiel-Themen mit Conny Lee, Rainer Sigl und Robert Glashüttner.

Aufgepasst: Die Folgen werden nach einiger Zeit wieder offline genommen. Wenn ihr also momentan keine Zeit habt das zu hören, lädt es euch trotzdem runter, damit ihr es später nachholen könnt. :slight_smile:


Playscape: Los Angeles ist noch relativ neu, gefällt mir aber schon jetzt.

Join game maker Teddy Dief (Hyper Light Drifter) for a tour through Los Angeles’ vibrant video game scene. Episodes feature one-on-one conversations with developers, actors, writers, hosts—creators from all walks of life discussing their inspirations, lives, and processes.


Es ist schon lange nicht mehr aktiv und ein weiteres Interview-Format, aber wer an alten Gesprächen mit, u.a., Steve Gaynor, Brandon Boyer, Adam Saltsman, Nullsleep, Messhof, Jesper Juul und Anna Anthropy interessiert ist, sollte sich Another Castle anhören.


#44

PlayDead ist ein Podcast über den Tod in Videospielen. Eine außergewöhnliche Idee für einen Spielepodcast, die auch gut umgesetzt wurde.


#45

M! in Japan war fantastisch, haben sich aber auch seit einem Jahr nicht mehr von sich hören lassen. :frowning:


#46

(Joerg Litschko) #47

Um das alte Thema mal wieder etwas nach vorne zu bringen, als ctrl/alt/regeek haben wir Anfang diesen Monats unseren ersten Podcast gestartet. Wir, das sind 3 Jungs, die sich aus dem echten Leben kennen, den einen länger, den anderen kürzer. Und wir besprechen jedes Thema, auf das wir Lust haben, ausführlich und ohne Blatt vor dem Mund.

Die 1. Episode behandelt das Thema Spielzeug aus der Kindheit, Episode 2 welche morgen (29.Juli) released wird, das Thema “Aliens & Disneysex”. Natürlich würden uns freuen wenn ein paar von euch reinhören, und uns Feedback geben. Egal ob “jeih” oder “ney”, man lernt nie aus.

ich wünsche schonmal viel “hier einsetzen was ihr möchtet” dabei.

grüße, Leech


(Korbinian) #48

Hier, wie wäre es mit Remaster von Relay FM


(Hector Pascal) #49

Unbedingt Empfehlenswert: der Popkulturfunk von Valentina Hirsch und Christian Schiffer.
Es wundert mich ernsthaft das dieser Podcast hier bisher unerwähnt blieb.

Gibt’s auch auf Soundcloud.


#50

Auch von mir eine dicke Empfehlung für den Popkulturfunk!


Der Topscore-Podcast von Emily Reese (den ich hier schon vorgestellt habe) existiert nicht mehr. Dafür hat die Dame mit Level with Emily Reese einen neuen Podcast über Videospielesoundtracks und deren Machern. Immer noch toll. :heart:


(Daniel) #51

Auf GamesWirtschaft.de gibt es einen “Games-Podcasts-Report”, mit ein paar interessanten Zahlen: erst kommt ein YouTuber und dann ganz lange nichts (und dann wir :jonas:).


(Daniel) #52

Höre gerade “Life and Dev”, in dem Moderatorin Elise Terranova in jeder Folge mit einem anderen Gast über die Spieleentwicklung spricht.


(Daniel) #53

5 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Gibt es eine “Spoiler-Hysterie”?


Gibt es eine "Spoiler-Hysterie"?
#54

Zwei Podcast-Empfehlungen mit diesen merkwürdigen Intellektuellen:

Eric Jannot und Christian Huberts machen einen Podcast über Kapitalismus und Armut in Videospielen. Gibt es leider bisher nur über Soundcloud zu hören. Und ich habe keine Ahnung wieso die erste Folge verschwunden ist.

Dr. Rudolf Inderst sinniert bei GameStudiesAudiofied hochgeistlich, mit Witz und wechselnden Gästen über Videospiele. Cooler und lustiger Typ, nur seine Vorlesestimme finde ich manchmal anstrengend. Den Podcast gibt es auch auf iTunes und in eurem Podcatcher eures Vertrauens.


(Daniel) #55

Weil sie ironischerweise keinen bezahlten Account haben und der hat ein Limit von 4 Stunden Audio oder so.


#56

nooooooooooooooooo :cry:


#57

Im Podcast Dream Diary erzählt der Autor von dem Geheimnissen und der Geschichte hinter Yume Nikki, ein leicht obskures Kult-Indie-Horrorspiel aus Japan, dass erschien bevor überhaupt die aktuelle Ära an Indie-Spielen begann. Niemand weiß was mit Kikiyama, der mysteriösen Macherin von Yume Nikki passiert ist oder wer er/sie überhaupt ist. Der Podcast fungiert so ein bisschen wie eine Art Serial oder S-Town, aber ist auch eine Betrachtung der leidenschaftlichen Fan-Basis und den Einfluss, den das Spiel hatte.


#58

Da ich nach einigen Jahren mich wieder ganz langsam durch den Podcast höre und feststelle, dass ich es zurecht als “besten Podcast der Welt” bezeichnet habe: A Life Well Wasted ist immer noch verdammt hörenswert.

Das Ding ist so gut produziert, das sucht unter Videospielpodcasts nach all den Jahren immer noch seinesgleichen. Und auch wenn es mittlerweile viel mehr Nicht-Spiele-Podcasts gibt, die auf ähnlich hohen Produktionslevel fabriziert werden, gibt sich A Life Well Wasted das extra Stück Mühe, um die Ohren zu schmeicheln. Leider gibt es seit fünf Jahren keine neue Folgen mehr und es würde mich wundern, wenn sich das ändert. Dennoch sollte man als Videospielfreund das Archiv durchhören (und vielleicht die erste Folge überspringen, da ist nämlich das Thema für Deutsche evtl. zu obskur).