No Man's Thread


(Marja) #21

Also, die ersten 3h haben mir viel Spaß gemacht :smiley: ABER - es fällt mir hier echt schwer, es zu empfehlen. Ich kann auch verstehen, dass es vielen einfach nicht zusagt, sei es grafisch (was ich nicht verstehen könnte, aber Geschmack, nech?) oder vom Gameplay her - es ist seeehr ruhig (obwohl ich mich in den ersten Minuten schon gehetzt fühlte, weil man so viel sammeln und reparieren muss - aber nur “gefühlt”, jetzt weiß ich, dass man alle Zeit der Welt hat). Es geht zumindest bis jetzt vor allem um eins: erkunden, erkunden, erkunden. Die Flora und Fauna erfassen, Stationen finden, Rohstoffe sammeln, etc. pp. - und vor allem die fremdartige Welt genießen :smiley:

Es muss einfach “Klick” machen.

Ich kann natürlich nicht sagen, wie es mit der Langzeitmotivation aussieht - ich habe aber das Gefühl, dass viele Rezensenten einfach zu schnell zu viele Stunden reingeballert haben, um schnell einen Artikel raushauen zu können. Auf die Weise würde mir auch ein Witcher 3 irgendwann auf die Nerven gehen. Wenn man sich allerdings Zeit lässt, denke ich, dass NMS sehr lange Spaß machen kann.

Ist halt doof, dass es keine Demo gibt. Aber bei Steam kann man sich ja das Geld zurückerstatten lassen (innerhalb 14 Tage, nicht mehr als 2h Spielzeit).


(Marja) #22

No Man’s Sky Tips & Tricks


(Pat86) #23

Für mich is das Spiel die Mogelpackung des Jahres. Das is doch nich mehr als ein 20€ Indie Spiel, das durch den Hype zu nem Vollpreis Spiel aufgeblasen wurde. Ohne den Inhalt zu bieten.
Simples Crafting-Survival Game, ohne den MP Aspekt und mit ein bisschen Rumfliegen.
Groß wie der Ozean. Flach wie ne Pfütze.


#24

Joah, Geschmacksfrage. Ich war nach 2 Stunden gelangweilt und werde wohl nicht weiterspielen.


(Pat86) #25

Damit dürfte auch bestätigt sein, dass es reiner Single Player ist. Es sei denn sie patchen es nach. Aber mich hats schon immer gewundert, dass das Spiel kein PS+ brauch, wenn es doch Multiplayer sein soll.


(Daniel) #26

Ich habe es jetzt zwei Stunden gespielt und wurde mit gemischten Gefühlen hinterlassen. Ich kann Kritik an den simplen Survivalmechanismen nachvollziehen, aber wurde wirklich mehr versprochen? Und ich habe mich auch selbst gefragt, ist dieses Spiel 60€ “wert” – aber warum eigentlich nicht? Ist ein Universum mit endlosen Welten nicht genug für No Man’s Sky? Ich spiele es gerade erstmal wie eine endlose Version von Proteu, freue mich über fliegende Inseln und fluoreszierende Höhlen und wünschte mir sogar, dass die Spielmechanik noch etws simpler wäre. Die ersten zwei Stunden habe ich schon sehr genossen. Was mich nur nervt, sind die ständigen Unterbrechungen durch “Milestones”, die mich für ein paar Sekunden aus dem Fluss reißen. Aber mal schauen, wie ich in 10 Stunden darüber denke.


(Pat86) #27

Weil diese endlosen Welten doch irgendwie…naja identisch sind. Der größte Unterschied ist eigentlich immer nur die Farbgebung. Und dass man manchmal echt abstrus generierte Tiere entdeckt.

Bin mal gespannt, was man auf Dauer mit all den User kreierten Daten macht. Galaxie-, Planeten- und Tiernamen.


(Steven) #28

Ich liebe das Spiel.
Habe nun 10 Stunden hinter mir und verspüre noch nicht das Gefühl, dass das Mining und Craften langweilig wird.
Das liegt hauptsächlich an der Atmosphere, der Grafik, dem Sound. Für mich fühlt sich das Spiel einfach riesig an. Ich alleine im Universum. Vielleicht finde ich irgendwann tatsächlich einen zuvor entdeckten Planeten.

Meine Motivation ist gerade Geld für ein großes Raumschiff zu sammeln.


(Marja) #29

Hab momentan das Problem, dass ich nicht vom Startplaneten wegkomme - also, klar, ich war schon mal im All, bin aber sofort wieder umgekehrt, weil ich auch nichts auf dem Planeten verpassen will :-p Zwei Kreaturen fehlen mir noch, um den fetten Geld-Bonus einstreichen zu können, 250.000 klingen verlockend.
Also, so ganz frei vom POI-Abhaken ist das Spiel auch nicht.


(Steven) #30

Such dir doch einfach einen anderen Planeten mit mehr Fauna.
Teilweise mache ich auf Planeten nur einen kurzen Zwischenstopp.


(Marja) #31

Hm? Man muss doch die Fauna des jetzigen Planeten komplett erforschen, um den Bonus zu bekommen.


(Marja) #32

Haha, da mach ich mich jetzt auf zu einem anderen Planeten -> keine Fauna und Flora :-p


(Daniel) #33

Habe jetzt knapp 5 Stunden gespielt, aber schon nach 2 alles gesehen, was spielerisch geboten wird. Die paar Planeten ähneln sich alle sehr, die Gebäude kommen alle aus dem selben Baukasten und ich vermisse schmerzlich dichter besiedeltes Gebiet… aber trotzdem hat das Spiel eine Faszination. Der Soundtrack, die Farben, das monotone Sammeln und doch stetige Weiterreisen. Es hat was entspannendes, zwar ständig was tun zu können, aber nicht wirklich was tun zu müssen. Vorhin habe ich mich eine halbe Stunde lang in einer bunt leuchtenden Tunnellandschaft verloren und hatte kurz das Gefühl, ich wäre in Dear Esther gelandet.


(Andreas) #34

Zufallsgenerierte Planeten gibt’s auch bei Planetarium und ohne das nervige Rumgefliege und Gesammel:


#35

GAFer is data mining through No Man’s Sky (PC)


#36

###NO MAN’S SKY IS A THEATER OF PROCESSES

https://killscreen.com/articles/no-mans-sky-theater-processes/ (87/100)


(Pat86) #37

https://twitter.com/Britbongreturns/status/765190830894317568

Es ist soo schön


#38

Großartig! :smile:


(Marja) #39

Schnarch.


#40

###Postcards from the Edge of the Universe: A ‘No Man’s Sky’ Gallery